Teint

Gesichtspflege im Winter: Beauty-Tipps für schöne Haut

Im Winter bereitet die Hautpflege viele Probleme. Wenn Sie neulich gemerkt haben, dass Ihre Haut schlechter aussieht, sollten Sie dann für sie richtig sorgen. Prüfen Sie, was Sie tun müssen!

Auf den Winter sollten Sie sich gut vorbereiten und es geht hier nicht nur um warme Schuhe und eine dicke Jacke. Sie müssen die Haut mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgen, um sie vor schädlichen Umweltfaktoren (Wind, Frost, Feuchtigkeit, trockene Heizungsluft) zu schützen.

Wenn Sie für Ihre Gesichtshaut richtig nicht sorgen, kann es sich herausstellen, dass ihr Zustand sich schon nach ein paar Wochen verschlechtert. Wie sieht die Gesichtshaut im Winter aus, wenn wir sie falsch pflegen?

Gesichtshaut im Winter. Wie sieht sie aus?

Die Gesichtshaut im Winter wirkt müde und ist wegen der Umweltfaktoren geschwächt. Temperaturwechsel und Feuchtigkeit haben auf den Zustand der Haut leider keinen positiven Einfluss. Nicht ohne Bedeutung sind auch Luftverschmutzungen und die UV-Strahlung, die im Winter ebenfalls gefährlich ist. Alle diese Faktoren bewirken, dass die Gesichtshaut im Winter schlecht aussieht. Sie ist nämlich:

  • rau und glanzlos,
  • extrem trocken,
  • gereizt und gerötet,
  • mit Hautschüppchen und roten Äderchen bedeckt.

Welche Faktoren sind für einen solchen Zustand der Haut verantwortlich?

Es gibt viele Faktoren, die den Zustand der Haut verschlechtern und Reizungen verursachen. Daran sind vor allem ungünstige Wetterbedingungen, Luftverschmutzungen, trockene Heizungsluft usw. schuld. Sie schädigen die Hydrolipid-Schicht, die die Haut vor dem Wasserverlust schützt. Die Hydrolipid-Schicht wird dann dünner, was bewirkt, dass der Schutz schwächer ist. Die obenerwähnten Faktoren beeinträchtigen auch die Arbeit von Talgdrüsen, die Talg produzieren. Alle diese Faktoren verschlechtern den Zustand der Haut.

Wir sind leider auch daran schuld, denn wir sichern unserer Haut keinen Schutz und liefern ihr zu wenig Nährstoffe.

Richtige Pflege im Winter

Im Winter ist die richtige Pflege sehr wichtig, denn von der Pflege hängt das Aussehen der Haut ab. Je besser die Haut mit Feuchtigkeit versorgt ist, desto schöner sieht sie aus. Je besser der Schutz, desto weniger Reizungen. Wie sollten Sie die Haut im Winter pflegen? Sie sollten sie vor allem schonend pflegen – reiben Sie die Haut keinesfalls und verwenden keine Produkte zum Abschminken mit Alkohol. Verzichten Sie auch auf mechanische Peelings und verwenden feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte mit Nährstoffen.

Welche Pflegeprodukte sollten Sie im Winter verwenden?

Es gibt viele Produkte, die für Ihre Haut im Winter auf beste Art und Weise sorgen, z.B.:

  • Produkte, die die Hydrolipid-Schicht regenerieren (sie sind reich an Ceramiden),
  • Produkte mit Antioxidantien, die schädliche, freie Radikale neutralisieren,
  • Produkte mit UV-Filter (wenigstens SPF 20),
  • Serum mit Vitamin C, das die Haut aufhellt und glättet.

Vergessen Sie nicht, dass eine gesunde Diät hier ebenfalls sehr wichtig ist. Sogar die besten Pflegeprodukte sichern Ihnen keine Effekte, wenn Sie sich falsch ernähren. Sie sollten vor allem viel Wasser trinken. Bereichern Sie Ihre Diät um Lebensmittel, die reich an Vitaminen und anderen Nährstoffen sind.