Allgemein

Ideale Creme für Winter

Im Winter ist unsere Haut den großen Temperaturunterschieden ausgesetzt. Das wirkt nicht gut auf sie. Lesen Sie, wie man sie schützen kann. Unsere Haut hat einen natürlichen Schutz in Form einer Lipidhülle. Unter null Grad beginnt unsere Haut mit Frost zu kämpfen. Bei der Wahl einer Wintercreme sollten Sie die Bedürfnisse Ihrer Haut berücksichtigen. Wenn Sie meistens zu Hause sitzen, müssen Sie dann keine fettige Creme wählen. Ein solches Kosmetikprodukt beeinträchtigt natürliche Schutzmechanismen der Haut und die Wärmeübertragung. Verwenden Sie sie nicht jeden Tag. Die Wintercreme sollte UV-Filter enthalten. Die Sonne ist nämlich auch im Winter für die Haut schädlich.

Die Zusammensetzung der Creme sollte auch Ceramide enthalten – das sind chemische Verbindungen, die auch in der Hornhaut vorkommen. Sie sollte auch  Vitamine A, E und C enthalten. Wichtig ist auch die Tatsache, wieviel Wasser die Creme enthält (je höher es in der Zusammensetzung ist, desto schneller kann die Creme gefrieren). Eine bessere Lösung sind die Cremes mit Glycerin.